Sie haben Ihre Freunde für die nächste Woche zum Abendessen eingeladen und wollen als Gastgeber eine gute Figur machen? Sie stehen auf Kriegsfuß mit dem Thema Organisation? Ein Abendaperitif mit Pizzen und Oliven ist eher Ihr Ding?

Keine Panik, tief einatmen und einfach die nachstehenden Tipps befolgen!

 

Regel 1: Vorausschauend planen

Je organisierter Sie sind, desto gelassener werden Sie am Tag X sein!
Zu allererst stellen Sie einen Zeitplan für Ihre Aufgaben auf und planen Sie Ihre Gänge voraus.
Kleiner Trick: Greifen Sie auf Rezepte zurück, die man schon vorher zubereiten kann. Schalten Sie vor der Ankunft Ihrer Gäste mit einem Entspannungsbad richtig ab und wenn der Moment gekommen ist, müssen Sie nur noch aufwärmen!

 

Regel 2: Seien Sie clever

Trick 1 – Jetzt ist nicht der Zeitpunkt, um sich in der Molekularküche zu versuchen. Suchen Sie sich Rezepte heraus, die Sie schon mehrfach ausprobiert haben und die Sie beherrschen. Auf diese Weise schränken Sie das Risiko ein, dass beim Kochen etwas schiefgeht!

Sie möchten etwas Abwechslung hineinbringen? Für mehr Originalität könnten Sie daran denken, ein paar Gewürze hinzuzufügen!

Trick 2 –Vereinfachen Sie sich die Aufgabe, indem Sie die Vorspeise durch einen raffinierten Aperitif ersetzen. Damit liegen Sie voll im Trend und Sie haben noch etwas Platz, um eine leckere Käseplatte anzubieten… einfacher geht es nun wirklich nicht. ;)

 

Regel 3: Verwöhnen Sie Ihre Gäste

Vergessen Sie einmal die kleinen und großen Gerichte, das Wichtigste ist, dass Sie sich um Ihre Gäste kümmern.
Hier einige kleine Aufmerksamkeiten, die den Unterschied ausmachen können:

-         Vermeiden Sie einen Fauxpas: Erkundigen Sie sich vor der Zusammenstellung Ihres Menüs über die Vorlieben und Abneigungen Ihrer Gäste und umgehen Sie somit unangenehme Situationen.

-         Gemütliches Beisammensein: Verbringen Sie den Abend nicht in der Küche und denken Sie daran am Tisch zu servieren. Jeder Gast soll die richtige Menge haben!

-         Die kleinen aber feinen Unterschiede: Stellen Sie die Teller vorher eine Minute in die Mikrowelle, damit die Gerichte auf warmen Tellern serviert werden können. Achten Sie dabei darauf, dass Ihr Geschirr für die Mikrowelle geeignet ist. Dies ist nicht der richtige Moment, um das Tafelsilber Ihrer Großtante zu ruinieren.

Ein weiterer Trick: Sie wollen vornehm wirken? Lassen Sie den Wein in einer Karaffe atmen!

 

Alles is(s)t unter Kontrolle, genießen Sie Ihren Abend!